News & Termine



Es geht wieder los! „Future Talk im Riesenrad 2019“

Berufsinformation für Schüler in luftiger Höhe. Seien Sie dabei, wenn sich auf dem Hamburger Dom alles um den Nachwuchs
fürs Handwerk dreht!

Donnerstag, 22. August 2019 von 10.oo bis 13.oo Uhr

Zu einer außergewöhnlichen Berufsorientierungsaktion für Schulklassen ab der 9. Klasse lädt die Handwerkskammer zum zweiten Mal auf den Hamburger Dom ein. In 42 Riesenrad-Gondeln können Betriebe und Innungen beim FutureTalk im Riesenrad am Donnerstag, 22. August 2019, von 10 bis 13 Uhr über Ausbildungsmöglichkeiten in ihren Gewerken informieren. Zusätzlich gibt es einen großen Infostand, an dem die Schüler alles über die 130 Ausbildungsberufe im Handwerk erfahren. Hier können Sie auch Ihre Infomaterialien auslegen. Darüber hinaus produzieren wir eine Broschüre, in der alle Aussteller mit Kontaktdaten und Hintergrundinformationen aufgeführt werden.

Im letzten Jahr hatten sich 1.200 Schülerinnen und Schüler für diese Veranstaltung angemeldet. Auch dieses Jahr werden wieder alle allgemeinbildenden Hamburger Schulen (ab Klasse 9) im Rahmen der Berufsorientierung eingeladen. Die Schüler besteigen das Riesenrad in kleinen Gruppen für Info-Gespräche und wechseln nach einigen Minuten die Gondeln. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrmals nach dem Zufallsprinzip.

Nutzen Sie die medienwirksame Aktion für Ihre Handwerk und/oder Ihren Betrieb und reservieren Sie eine Info-Gondel. Sie als Handwerksbetrieb belegen die Gondel mit Ihrem Team (möglichst Ausbilder und/oder Azubi). Die Gebühr für die Nutzung der Gondel beträgt 100 Euro (brutto).
Darin ist ebenfalls Ihre Unternehmensdarstellung in der Veranstaltungs-Broschüre enthalten.

Ziel der Aktion ist es, eine möglichst große Vielfalt des Handwerks zu präsentieren und Jugendliche für eine Ausbildung zu begeistern. Ein Kriterium bei der Vergabe der Gondeln ist daher, dass viele unterschiedliche Gewerke an der Aktion teilnehmen. Bewerben Sie sich noch heute! Wer zuerst kommt – fährt zuerst.


Kontakt & Weitere Informationen:

Handwerkskammer Hamburg
Veranstaltungsmanagement und Marketing
Ane Sigrun Wiese und Peter Heine
Telefon: 040-35905-333
E-Mail: aktion@hwk-hamburg.de






Topfit im Handwerk: IKK classic sucht Hamburgs fittesten Handwerksbetrieb


Leute, die im Handwerk arbeiten, sind gut in Form. Wer den ganzen Tag auf den Beinen ist und kräftig anpackt, den haut so schnell nichts um. Aber welcher Handwerksbetrieb ist der fitteste in der Hansestadt? Das wollen die IKK classic und der Gesamtverband des Hamburger Handwerks herausfinden. Gemeinsam rufen sie zur Teilnahme am Wettbewerb „Topfit im Handwerk“ auf.

Hauptgewinn ist ein Betriebsausflug zum Hochseilgarten auf der „Cap San Diego“ im Hamburger Hafen.

Teilnehmer erhalten einen Aktionsbogen, auf dem bis zum Jahresende alle sportlichen und gesundheitsfördernden Aktivitäten im Betrieb vermerkt und mit Punkten bewertet werden. Das Unternehmen mit den meisten Punkten gewinnt den Wettbewerb.

1. Preis: Kletterevent auf der Cap San Diego
2. Preis: Tickets für eine Sportevent nach Wahl
3. Preis: 500 Euro-Gutschein von Sport-Thieme GmbH zur Anschaffung eines Geräts zur aktiven Pausengestaltung (z.B. Kickertisch)


Gewinnchance für fitte Handwerkerinnen und Handwerker
Zusätzlich zum fittesten Betrieb werden auch fitte Handwerkerinnen und Handwerker gesucht und prämiert. Teilnehmen können alle Mitarbeiter in Hamburger Handwerksbetrieben. Sie müssen bis Ende 2019 mindestens zwei der folgenden Aktivitäten nachweisen:

• Mitgliedschaft im Sportverein oder Fitnessstudio
• Teilnahme an einer Sportveranstaltung (z.B. Laufen, Schwimmen, Rad fahren)
• Deutsches Sportabzeichen
• Teilnahme an einem Gesundheitskurs
• Mitglied einer Betriebssportgruppe
• BMI (Body-Mass-Index) im Normalbereich

Teilnahme ist bis Ende 2019 möglich. Die Preise werden ausgelost.

1. Preis: 500 Euro-Gutschein von Jochen Schweizer GmbH
2. Preis: 250 Euro-Gutschein von Sport-Thieme GmbH
3. - 5. Preis: je ein Aktiv-Armband von Fitbit

Weitere Informationen und Teilnahmeunterlagen auf www.topfit-im-handwerk.de (bitte hier klicken!)



Hamburg sucht den Azubi des Jahres 2018



Handwerkskammer und Handelskammer suchen gemeinsam mit Bild Hamburg sowie dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung im Wettbewerb „Hamburgs Azubi des Jahres" nach dem oder der besten Auszubildenden 2018. Alle Azubis, die ihre Prüfung bei einer der beiden Kammern ablegen, können mitmachen.
Wer im Betrieb Außergewöhnliches leistet, in der Berufsschule durch gute Noten auffällt, sich durch Fairplay, soziales Engagement und Teamwork auszeichnet – der ist definitiv ein guter Kandidat. Auch Ihr Betrieb profitiert und rückt mit einer erfolgreichen Bewerbung ins Rampenlicht der Öffentlichkeit. Motivieren Sie Ihre Besten zur Teilnahme! 

Die Bewerbung erfolgt online (Link siehe unten). Die Ausbilderin oder der Ausbilder steuert eine Begründung bei, warum der Azubi den Titel verdient hat. Auch ein Foto, das Azubi und Ausbilder gemeinsam am Arbeitsplatz zeigt, gehört zu den Unterlagen, die hochzuladen sind. Komplettiert wird die Bewerbung mit einem kurzen Vorstellungsvideo des Auszubildenden.

Eine Jury wählt unter allen Einsendungen die 20 besten Kandidaten aus. Sie treten beim Contest in der Handwerkskammer in verschiedenen Prüfungen gegeneinander an.
Der Gewinner des Wettbewerbs erhält 1.000 Euro Preisgeld.

Der mit 250 Euro dotierte Sonderpreis richtet sich an Auszubildende mit Migrationshintergrund und an Lehrlinge mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen. Entscheidend ist, dass sie sich mit großem Engagement in ihrem Ausbildungsberuf bewährt haben und so ein Vorbild für andere darstellen. Es gelten die gleichen Teilnahmeanforderungen wie beim Hauptpreis. Alle Preisträger und Platzierten werden bei der festlichen Preisverleihung in der Handelskammer am Abend des 15. April 2019 bekanntgegeben.

Kontakt für Fragen zum Wettbewerb
Handwerkskammer Hamburg
Dagmar Spreemann
Telefon: 040 35905-222
E-Mail: dagmar.spreemann@hwk-hamburg.de.


Platzierungen des letzten Wettbewerbs 2017:

„Hamburgs Azubi des Jahres 2017“ ist die 23-jährige Dahlina-Sophie Kock, angehende Produkt- und Werbefotografin bei Thomas Peters Fotografie. Den zweiten Platz erreichte Liza Marie Martens. Die 19-Jährige erlernt bei der EDEKA Aktiengesellschaft den Beruf Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Großhandel. Auf den dritten Platz kam Maria Luisa Pinto de Almeida, angehende Gestalterin für visuelles Marketing, Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG. Der mit 250 Euro dotierte Sonderpreis wurde in an Victor Kwaku Nutsakpui, Auszubildender zum Mechatroniker bei der Hamburger Hafen und Logistik AG, vergeben.






Ausbildung zum Brandschutz-Helfer
(gemäß § 10 Arbeitsschutzgesetz und ASR A2.2.)

Brandschutz geht jeden etwas an. Jedes Jahr gibt es in Deutschland unzählige Brände, die hohe Kosten zur Folge haben. Die Notwendigkeit von Brandschutzhelfern in Betrieben ergibt sich unter anderem aus geltenden Rechtsgrundlagen:
• Arbeitsschutzgesetz §10 Abs.2 "Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen"
• Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.2 "Maßnahmen gegen Brände" Abschnitt 6.2 "Brandschutzhelfer"

Im angebotenen Lehrgang zum Brandschutzhelfer vermitteln unsere Brandschutz-Experten die Kenntnisse zum vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutz in Theorie und Praxis. Durch die Teilnahme an unseren Lehrgängen zum Brandschutzhelfer kommen Sie Ihrer Unternehmerverpflichtung aus dem § 10 des Arbeitsschutzgesetzes nach und erfüllen die Vorgaben der ASR A2.2 in Bezug auf normale und auf erhöhte Brandgefährdung. Die nächsten Termine sind:

Donnerstag, 28. Februar 2019 von 09.oo - 14.oo Uhr  - Dieser Kurs ist leider bereits ausgebucht!

Freitag, 29. März 2019 von 09.oo - 14.oo Uhr

Preis pro Teilnehmer EUR 99,00 (zzgl. 19% MwSt.)

Veranstaltungsort: Betriebssportverband Hamburg e.V., Wendenstraße 120, 20537 Hamburg

Bei Interesse senden Sie uns bitte die Anmeldung (bitte hier klicken) ausgefüllt und unterschrieben zu.



Unsere Partner ...

                          



Vereinigte Innungsgeschäftsstelle Hamburg

VIG HamburgDie Vereinigte Innungsgeschäftsstelle Hamburg ist der Zusammenschluss von derzeit 23 Handwerksinnungen und handwerksständischen Organisationen mit Sitz in Hamburg.
Das Einzugsgebiet umfasst neben Hamburg und Berlin auch die Bundesländer Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern
und den Norden Niedersachsens.

Aufgabe der VIG ist es zunächst, die satzungsgemäßen Aufgaben der einzelnen Mitgliedsinnungen und handwerksständischen Organisationen wahrzunehmen. Darüber hinaus hat sich die VIG im Laufe der zurückliegenden Jahre von einer Verwaltungsstelle der Innungen zu einem modernen Dienstleistungszentrum entwickelt, das den Mitgliedern und handwerksständischen Organisationen umfassende Beratungsleistungen sowie vielfältige geldwerte Dienstleistungen bietet.