News & Termine









#CoronaHH
Senat beschließt zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Verbreitung in Hamburg
Die Maßnahmen treten am Freitag, 2. April 2021, in Kraft und gelten zunächst bis zum 18. April 2021.
Weitere Infos findens Sie auf www.hamburg.de (bitte hier klicken)
Stand: 31. März 2021

Körpernahe Dienstleistungen
Dienstleistungen im Bereich der Körperpflege (Kosmetikstudios, Massagesalons, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe) sind untersagt; dies gilt nicht für Dienstleistungen des Friseurhandwerks und der Fußpflege; für diese gelten die folgenden Vorgaben:
- die allgemeinen Hygienevorgaben nach par 5 sind einzuhalten,
- es ist ein Schutzkonzept nach Par 6 zu erstellen,
- es gilt die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung nach Par 7,
- die Dienstleistungen dürfen nur nach Anmeldung mit Terminvereinbarung erbracht werden,
- für anwesende Personen in geschlossenen Räumen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach Par 8,
- es ist ein betriebliches Testkonzept nach Maßgabe von Par 10e in das Schutzkonzept nach Par 6 aufzunehmen,
- Dienstleistungen dürfen nur nach Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises nach Par 10h erbracht werden.

Par 10h Negativer Coronavirus-Testnachweis für Einrichtungen, Betriebe und Angebote mit Publikumsverkehr
Als Testnachweis gilt ein negatives Testergebnis eines PCR-Tests oder eines durch Leistungserbringer nach Par 6 Absatz 1 Satz 1 der Coronavirus-Testverordnung durchgeführten Schnelltests; die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung darf im Falle eines PCR-Tests höchstens 48 Stunden und im Falle eines Schnelltests höchstens zwölf Stunden vor dem Betreten, der Nutzung oder der Dienstleistungsinanspruchnahme vorgenommen worden sein; der Testnachweis ist in Papierform oder elektronisch vorzulegen,

Als Testnachweis gilt ferner ein Schnelltest, der unmittelbar vor der Teilnahme an der Veranstaltung oder dem Betreten der Einrichtung, des Gewerbebetriebs, des Geschäftsraums, der Gaststätte, des Beherbergungsbetriebs, des Ladenlokals oder des sonstigen Angebots mit Publikumsverkehr oder der Inanspruchnahme der Dienstleistung vor Ort durchgeführt worden ist; der Schnelltest ist durch Personen durchzuführen, die in den Testverfahren qualifiziert geschult worden sind, oder muss unter Aufsicht dieser Personen selbst vorgenommen werden,

Die Betriebsinhaberin oder der Betriebsinhaber, die Veranstalterin oder der Veranstalter müssen die Erbringung des Testnachweises durch die Kundinnen und Kunden, die Benutzerinnen und Benutzer oder die Besucherinnen und Besucher schriftlich mit den nach Par 7 zu erhebenden Kontaktdaten dokumentieren; Par 7 Absatz 1 Nummern 2 bis 5 gilt für die Dokumentation der Erbringung des Testnachweises entsprechend.

Par 10e Betriebliche Testkonzepte
(1) Soweit in dieser Verordnung die Erstellung eines betrieblichen Testkonzepts vorgeschrieben ist, gelten die folgenden Vorgaben:

Die Betriebsinhaberin oder der Betriebsinhaber ist verpflichtet, in das Schutzkonzept des Betriebs nach Par 6 ein Konzept über Testungen der im Betrieb beschäftigen Personen auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus aufzunehmen, in dem eine wöchentliche Testung der im Betrieb beschäftigen Personen mittels Schnelltest oder PCR-Test nach Par 10d vorzusehen ist (betriebliches Testkonzept),

die Testungen und ihre Ergebnisse sind schriftlich oder elektronisch zu dokumentieren (Testlogbuch).

(2) Das Testlogbuch ist der zuständigen Behörde auf Verlangen herauszugeben.

(3) Die Verwendung der Aufzeichnungen im Testlogbuch zu anderen als den in dieser Vorschrift genannten Zwecken sowie deren Weitergabe an unbefugte Dritte sind untersagt. Die Aufzeichnungen im Testlogbuch sind nach Ablauf von vier Wochen zu löschen oder zu vernichten.


Anmerkungen:
Eine Impfung befreit nicht von den Testvorschriften der Hamburger Verordnung!
Ausnahmen für Kinder sind diesbezüglich in der Hamburger Verordnung nicht aufgeführt!

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Internetseite der Senatskanzlei: www.hamburg.de (bitte hier klicken)


Ob ein angebotener Schnelltest die Zulassung des Bundesinstituts erfüllt,
finden Sie auf der Internetseite www.bfarm.de

Arbeitsschutz und Hygiene im Friseurhandwerk auf  www.bgw-online.de (Stand 19. Februar 2021)


Maskenpflicht
An manchen Orten wie dem Elbstrand, rund um die Alster oder im Stadtpark wird es sehr voll und der Mindestabstand kann nicht mehr eingehalten werden. Das Infektionsrisiko steigt und speziell die hochansteckenden Virusvarianten können sich schnell ausbreiten. Daher gilt ab auch draußen teilweise das tragen einer medizinischen Maske. Diese Maskenpflicht gilt unabhängig von der Aktivität (spazieren, radeln, joggen etc.)

- überall dort, wo es eng wird
- für Erwachsene auf Spielplätzen,
- an Wochenenden und Feiertagen für beliebte Orte wie Elbstrand, Alsterufer und Stadtpark.

Eine Liste und Übersicht der Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen
finden Sie auf der Internetseite www.hamburg.de/coronavirus  (Stand: 26. Februar 2021)

Welche Masken diese Voraussetzung erfüllen www.hamburg.de (Bitte hier klicken)


Die aktuelle Hamburger Corona-Eindämmungsverordnung
finden Sie auf der Internetseite www.hamburg.de (bitte hier klicken)
(Stand: 06. April 2021, geänderte Passagen sind markiert)



Grafik Corona TestCorona Testzentren in Hamburg
Hamburg ermöglicht allen Bürgerinnen und Bürgern einmal pro Woche eine kostenlose Antigen-Schnelltestung.
Diese Testungen leisten einen Beitrag dazu, Corona-Infektionen zu erkennen und darauf reagieren zu können, und schaffen Sicherheit für Getestete.

Auf der Internetseite www.hamburg.de/corona-schnelltest
finden Sie eine Karte mit Testzentren und Apotheken, die einen Schnelltest kostenfrei anbieten.
Zusätzlich bieten Arztpraxen Testmöglichkeiten, die je nach Kapazität variieren.



Corona Schutzimpfungen
Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

finden Antworten auf häufige Fragen zu den Corona-Schutzimpfungen in Hamburg.




Kurz & knapp
Corona - Was gilt denn jetzt?
Das Infektionsgeschehen ist in ganz Deutschland immer noch hoch. Deshalb gelten alle Regeln vom Dezember weiter bis mindestens 14. Februar 2021 und werden um weitere Maßnahmen ergänzt. Das Ziel aller Einschränkungen ist, das Risiko einer Ansteckung deutlich zu senken.


Auf der Internetseite www.hamburg.de finden Sie einen einfachen Überblick über das, was rechtlich gilt.
(Stand: 08. März 2021)





FFP2 Masken

Über unsere Geschäftsstelle können FFP2 Masken (mit EN und CE Nummer)
für 0,90 Euro netto Stück (zzgl. ggf. Versand) bestellt werden.

Wenden Sie sich bei Interesse bitte an Herrn Wolfgang Krogmann
Telefon 040 357446 11 oder per Email: office@vig-hh.de




Infektionen vorbeugen
Die 10 wichtigsten Hygienetipps

Im Alltag begegnen wir einer Vielzahl von Erregern wie Viren und Bakterien. Einfache Hygienemaßnahmen tragen dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen.




Gewerbesteuer Vorauszahlungen
Unternehmer können einen Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen stellen.

Das Bundesfinanzministerium hat gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus veröffentlicht. Demnach können alle von der Coronakrise betroffenen Unternehmer einen Antrag auf "Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlung" stellen. An die Prüfung der Voraussetzungen seien keine strengen Anforderungen zu stellen.

Die Anpassung der Vorauszahlungen bei der Gewerbesteuer und die Stundung von Gewerbesteuern erfolge auf Antrag durch die Gemeinden vor Ort. Die Gemeinde sei an den Bescheid des Finanzamts gebunden und wird die Gewerbesteuervorauszahlung anpassen.

Erstmaliger Termin der Fälligkeit der Gewerbesteuervorauszahlung in diesem Jahr ist der 15. Februar.




Ueberbrueckungshilfe-III-bild
Umfangreiche Erweiterung der Corona-Hilfen

Die Überbrückungshilfe III wird nochmals deutlich ausgeweitet. Die verbesserten Konditionen unterstützen jetzt auch die Unternehmen, Soloselbständigen und Freiberufler, die direkt und indirekt von den Schließungen ab 16. Dezember betroffen sind.

Ausführliche Informationen über Höhe und welche Kosten gefördert werden finden SIe auf der Seite des Bundesfinanzministeriums


Die Überbrückungshilfe III kann ab sofort bis 31. August 2021 beantragt werden.
Weitere Informationen, Antragstellung und Registrierung finden Sie auf der Internetseite


Google-Suche: Alte Webseiten bis März optimieren

Logo Google
Google wirft Internetseiten zum 31. März 2021 aus den Suchergebnissen, die noch nicht Smartphone fähig sind. Betriebe mit alten Webseiten werden dann bei den Suchergebnissen schlechter gerankt und entsprechend schwer bis gar nicht gefunden. Potenzielle Kunden und Geschäftspartner können den Betrieb dann nicht mehr finden.

Sie können auf kostenlosen Plattformen prüfen, ob ihre Website mobil optimiert ist oder nicht - und sollten dann zeitnah reagieren, um nicht im Netz zu verschwinden.

Diese Seiten sind z.B. www.search.google.com/test oder www.schluetersche.de

Betriebe, die beim Webseitentest erfahren, dass Ihre Seite nicht mobil angezeigt werden kann, sollten sich schon jetzt um eine neue Website bemühen.




AusbildungspraemieAusbildungsprämie
Das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Die Ausbildungsprämie fördert kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die in erheblichem Umfang von der Corona-Krise betroffen sind und dennoch gleich viele Ausbildungsverträge für das Ausbildungsjahr 2020 abschließen, wie im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019. Die Prämie besteht aus einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro je Ausbildungsvertrag.

Alternativ gibt es die Ausbildungsprämie plus für zusätzliche Ausbildungsverträge. In diesem Fall beträgt der Zuschuss einmalig 3.000 Euro pro zusätzlichem Ausbildungsvertrag.
Beide Zuschüsse werden nach der erfolgreich abgeschlossenen Probezeit ausgezahlt.

Weitere Informationen, Voraussetzungen und notwendige Dokumente zur Antragstellung finden Sie auf der Internetseite der Arbeitsagentur für Arbeit www.arbeitsagentur.de

Wenn Ihr Unternehmen aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit anzeigt, aber einen Arbeitsausfall bei den Auszubildenden vermeidet,  können Sie den Zuschuss zur Ausbildungsvergütung erhalten.www.arbeitsagentur.de/Zuschuss-Ausbildungsverguetung




Bitte beachten ...Corona Soforthilfen sind zu versteuern

Staatliche Zuschüsse, um laufende Betriebsausgaben wie z.B. Mieten zumindest teilweise zu decken, konnten dieses Jahr im Rahmen der Corona-Soforthilfen staatliche Zuschüsse beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Corona bedingten Unterstützungen als Betriebseinnahmen zu versteuern und in den Steuererklärungen für 2020 zu berücksichtigen sind. Die Besteuerung gilt für alle staatlichen Hilfen wie die Corona Soforthilfen, die Überbrückungshilfen und die Novemberhilfe.

In dem Zusammenhang prüft das Finanzamt ebenfalls, ob die Empfänger die Corona-Hilfen auch zurecht erhalten haben. In den Steuerformularen für 2020 wird es dazu eine Extra-Anlage geben. Wer zu viel erhalten hat, muss die Leistungen zurückzahlen.

Beim Finanzamt besteht auf Antrag weiterhin die Möglichkeit Ratenzahlung oder Stundung der fälligen Steuerzahlung oder Steuervorauszahlung herabzusetzen.

Die Unterstützungszahlungen des Bundes und der Länder hingegen sind nicht umsatzsteuerpflichtig!

Auf der Internetseite www.hamburg.de (Bitte hier klicken) finden Sie notwendige Formulare zu diesem Thema.




Kurzarbeitergeld
Anzeige, Antrag und Berechnung
Hier finden Sie nützliche Informationen und Formulare
zur Beantragung von Kurzarbeiterheld

Link - www.arbeitsagentur.de



Link - Hier finden Sie Ihre zuständige Arbeitsagentur

Link - Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Muster - Vereinbarung zur Einführung von Kurzarbeit

Hotline der Bundesagentur - Telefon: 0800 45555-20
(Hinweis - Zuständig Beantragung von Kurzarbeitergeld ist die örtliche Arbeitsagentur!)

Kurzarbeit - Fragen & Antworten
Hier ein kleiner Überblick über die dringendsten Fragen zum Thema Kurzarbeitergeld
Es ist nicht auszuschließen, dass die Regelungen von der Bundesregierung weiter der Situation angepasst werden.

Azubis sind nicht grundsätzlich von Kurzarbeitergeld ausgeschlossen
Grundsätzlich gilt, dass Azubis nicht vom Kurzarbeitergeld ausgeschlossen sind, da für sie Versicherungspflicht zur Arbeitslosenversicherung gilt und Beiträge entrichtet werden. Sie werden allerdings nicht wie sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Sachen Kurzarbeitergeld behandelt. Dies wird z.B. bereits daran deutlich, dass Azubis bei der Ermittlung der Berechtigung auf Kurzarbeitergeld hinsichtlich der betrieblichen Betroffenheit nicht mitgezählt werden. Bei der nun angekündigten Sonderform des Kurzarbeitergeldes im Zuge der Corona-Krise wird eine Betroffenheit von mindestens zehn Prozent der Beschäftigten vorausgesetzt. Bei dieser Zählung müssen Azubis nach aktuellem Stand außen vor bleiben.



Telefonische Krankschreibung weiter möglich


Bei Erkältungssymptomen sind telefonische Krankschreibungen weiterhin möglich.Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Die Regelung gilt zunächst bis Ende Juni 2021. Ziel ist es, Arztpraxen zu entlasten und direkte Arzt-Patienten-Kontakte so gering wie möglich zu halten.





Hier finden Sie Ihr zuständiges Gesundheitsamt
nach Postleitzahl oder Ort:

Quelle und Copyright Robert Koch-Institut






ueberbrueckungshilfe Bild

Informationen der Überbrückungshilfe II
Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Die Antragsstellung läuft wie bei Phase I der Überbrückungshilfe über einen prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, vereidigter Buchprüfer).

Anträge für die Überbrückungshilfe können nur online auf der bundesweiten Antragsplattform gestellt werden.

Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Internetseite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Die Antragsfristen wurden verlängert !
Überbrückungshilfe II bis 31. März 2021, November- und Dezemberhilfe bis 30. April 2021




Schutzmasken - Wo liegt der Unterschied

Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie wird unter anderem über die Verfügbarkeit von Persönlicher Schutzausrüstung für die medizinischen Berufe diskutiert. Insbesondere der Atemschutz steht hier im Fokus.

Oft wird dabei der Mund-Nase-Schutz (auch als OP-Maske) bezeichnet mit Atemschutzmasken in einem Atemzug genannt oder verwechselt. Um die Einordnung zu erleichtern, hat das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) eine Übersichtsgrafik erstellt, die die Unterschiede einfach erklärt.


Quelle: dguv.de



Steuern - Finanzamt bietet Stundung an

Von der Corona-Krise betroffene Steuerpflichtige können auf Antrag ihre Steuerschuld zinslos stunden lassen.
Nach derzeitiger Auskunft des Bundesfinanzministeriums ist die zinslose Stundung von Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer- und Umsatzsteuer für nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich betroffene Steuerpflichtige bis zum 31.Dezember 2020 unter der Darlegung der Verhältnisse möglich. Gleiches soll für Stundungen der Gewerbesteuer gelten, diese unterliegt jedoch den Weisungen der Landesfinanzbehörden. Die Stundung von Lohnsteuer ist nicht möglich.

Muster - Antrag Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus

Muster - Antrag auf Herabsetzung von Vorauszahlungen



Grundsicherung für Selbstständige

Selbstständige (Einzelunternehmer und Freiberufler) haben bei Vorliegen der Voraussetzungen die Möglichkeit Arbeitslosengeld II zu beantragen. Die Voraussetzungen erfragen Sie bitte direkt bei dem für Sie zuständigen Jobcenter. Anträge sind bei dem Jobcenter team.arbeit.hamburg - Standort für Selbstständige zu stellen.

Ansprechpartner und weitere Informationen:
Jobcenter team.arbeit.hamburg - Standort für Selbstständige
Telefon: 040 24851444
E-Mail: team-arbeit-hamburg.standort-selbststaendige@jobcenter-ge.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Stadt Hamburg www.hamburg.de


 
Entschädigung von Verdienstausfällen
nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Ein Anspruch auf Entschädigung von Verdienstausfällen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) besteht nur im Zusammenhang mit einer durch eine zuständige Behörde (Gesundheitsamt oder Ordnungsamt) angeordneten Quarantäne bzw. einem Tätigkeitsverbot und ein Verdienstausfall. Berechtigte sind hierbei Arbeitnehmer*innen, Selbstständige und Freiberufler*innen, gegen die direkt eine Quarantäne bzw. ein Tätigkeitsverbot ausgesprochen wurde.

Wird ein Betrieb aufgrund einer polizeirechtlichen oder ordnungsbehördlichen Anordnung geschlossen,
dann gibt es keinen infektionsschutzrechtlichen Erstattungsanspruch.






Hotlines für betroffene Unternehmen:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) - Hotline für Unternehmen: 030 18615-1515

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus
(Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc.): 030 346465100

Hotline zu Fördermaßnahmen: 030 18615 8000

Hotline der KfW: 0800 539 9001

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen - www.kfw.de (Bitte hier klicken)

Hotline der Bundesagentur, zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur
(Beantragung von Kurzarbeitergeld) 0800 45555-20

Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen (BAFA-Hotline): 06196 908-1444


Behörde für Arbeit, Gesundheit Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde)
Hamburger Straße 47, 22083 Hamburg

Telefon: 040 42863 0
Fax: 040 4279 3030

E-Mail: poststelle@soziales.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/sozialbehoerde

Telefon-Hotline der Hamburger Gesundheitsbehörde für Fragen zum Coronavirus: (040) 428 284 000

Aushang Hygieneregeln des Bundesministerium für Gesundheit

Arbeitsrecht - Hinweise für die Praxis
Alle wichtigen arbeitsrechtlichen Fragen beantwortet ein Merkblatt der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände Hinweise für die Praxis.




Richtig Händewaschen - Händewaschen schützt vor Infektionen!
Die Hände sind die häufigsten Überträger von Krankheitserregern. Händewaschen schützt!

Ob beim Naseputzen, beim Toilettengang, beim Streicheln eines Tieres oder bei der Zubereitung von rohem Fleisch: Die Hände kommen häufig mit Keimen in Kontakt und können diese auf alles übertragen, das anschließend angefasst wird. Beim Händeschütteln oder über gemeinsam benutzte Gegenstände können auch Krankheitserreger leicht von Hand zu Hand gelangen.

Berührt man mit den Händen dann das Gesicht, können die Erreger über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Körper eindringen und eine Infektion auslösen. Händewaschen unterbricht diesen Übertragungsweg. Steht unterwegs keine Waschmöglichkeit zur Verfügung, sollten Sie zumindest vermeiden, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren oder Speisen mit der Hand zu essen.


Filme zum richtigen Händewaschen - Schütz Dich und andere: Richtig Händewaschen!


Links mit weiteren wichtigen Informationen:

Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V. - Coronavirus: Sicherheiten für Kredite

www.bundesgesundheitsministerium.de - Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus




Achtung vor irreführenden E-Mails
zur Registrierung im Transparenzregister   


Aktuell erhalten Handwerksbetriebe und Gewerbetreibende vermehrt E-Mails, in denen sie auf ihre Mitteilungspflicht an das Transparenzregister gemäß §§ 18 ff. des Geldwäschegesetzes hingewiesen und ihnen Bußgelder bei Unterbleiben der Registrierung angedroht werden. Sie werden aufgefordert, sich kostenpflichtig auf einer Internetseite zu registrieren.

Reagieren Sie NICHT auf diese E-Mails, folgen Sie NICHT dem Link der E-Mail und registrieren Sie sich NICHT auf der angegebenen Internetseite! Leisten Sie auf keinen Fall irgendwelche Zahlungen!

Dieser Verein hat nichts mit dem offiziellen Transparenzregister zu tun, bei den Mails handelt es sich NICHT um eine amtliche Aufforderung.




Ausbildung zum Brandschutz-Helfer
(gemäß § 10 Arbeitsschutzgesetz und ASR A2.2.)

Jedes Jahr gibt es in Deutschland unzählige Brände, die hohe Kosten zur Folge haben. Die Notwendigkeit von Brandschutzhelfern ergibt sich aus den Rechtsgrundlagen, wie z.B. dem Arbeitsschutzgesetz "Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen" und Technische Regeln für Arbeitsstätten "Maßnahmen gegen Brände".

Im angebotenen Lehrgang zum Brandschutzhelfer vermitteln unsere Brandschutz-Experten Kenntnisse zum vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutz in Theorie und Praxis. Durch die Teilnahme an unseren Lehrgängen zum Brandschutzhelfer kommen Sie Ihrer Unternehmerverpflichtung aus dem § 10 des Arbeitsschutzgesetzes nach und erfüllen die Vorgaben der ASR A2.2 in Bezug auf normale und auf erhöhte Brandgefährdung. Die nächsten Termine sind:

Montag, 08. März 2021, von 09.oo - 14.3o Uhr

Montag, 12. April 2021, von 09.oo - 14.3o Uhr

Montag, 10. Mai 2021, von 09.oo - 14.3o Uhr

Preis pro Teilnehmer EUR 99,00 (zzgl. 19% MwSt.)
Veranstaltungsort: Betriebssportverband Hamburg e.V., Wendenstraße 120, 20537 Hamburg

Bei Interesse senden Sie uns bitte die Anmeldung (bitte hier klicken) ausgefüllt und unterschrieben zu.




Erste-Hilfe-Kurs
Erste Hilfe kann Leben retten, und wer weiß, wann jemand Hilfe braucht

Die VIG bietet in Zusammenarbeit mit dem DRK Erste-Hilfe-Kurse an. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, Ihre vorhandenen Kenntnisse aufzufrischen oder im Grundkurs sich zum Ersthelfer im Betrieb zu qualifizieren.

Auf der Internetseite vom DRK www.drk-altona-mitte.de (Bitte hier klicken),
können Sie den gewünschten Kurs und den passenden Termin direkt buchen.



Unsere Partner ...

                                                            



Die Vereinigte Innungsgeschäftsstelle ist ein Zusammen- schluss von derzeit 21 Handwerksinnungen und handwerks- ständischen Organisationen mit Sitz in Hamburg. Das Einzugsgebiet umfasst neben Hamburg auch die Bundesländer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.Aufgabe der VIG ist es, die satzungsgemäßen Aufgaben der einzelnen Mitgliedsinnungen und handwerksständischen Organisationen wahrzunehmen und hat sich im Laufe der Jahre von einer Verwaltungsstelle zu einem modernen Dienstleistungszentrum entwickelt, um unseren Mitgliedern umfassende Leistungen und vielfältige geldwerte Vorteile anbieten zu können.

Unsere Büro-Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag von 08.00 bis 14.00 Uhr

(Oder nach Vereinbarung)


Vereinigte Innungsgeschäftsstelle (VIG)
Bei Schuldts Stift 3
20355 Hamburg

Telefon: 040 / 357446 0
Telefax: 040 / 357446 50

Email: info@vig-hh.de
Internet: www.vig-hh.de